Hundephysiotherapie Ruhrgebiet

Ich behandele Ihren Hund grundsätzlich nur nach tierärztlicher Diagnose. Mithilfe dieser Diagnose und meiner physiotherapeutischen Befundung lege ich einen individuellen Therapieplan für Ihren Hund fest, der auf seine Erkrankungen und sein Wesen ausgerichtet ist. Zu Anfang kann es sein, dass Ihr Hund den Behandlungen in der Praxis noch skeptisch gegenüber steht. Da wir uns genug Zeit zur Eingewöhnung nehmen und die Behandlung in dem Tempo machen, das uns der Hund vorgibt, wird er nach einiger Zeit merken, dass die Therapien ihm gut tun und seine Leiden lindert.

Bei diesen Erkrankungen können Hunde von Physiotherapie profitieren:

  • Hüftgelenksdysplasie (HD)
  • Ellenbogendysplasie (ED)
  • Cauda Equina Syndrom
  • Spondylose Deformans
  • Patellaluxation
  • Postoperativ und konservativ nach einem Kreuzbandriss
  • Linksherzinsuffizienz
  • Arthrose
  • Muskelathrophie
  • Übergewicht
  • Muskelverspannungen
  • Nach Amputationen
  • Bandscheibenvorfälle, die konservativ behandelt werden können
  • Obstipationen
  • Lähmungen
  • Schwimmer-Syndrom bei Welpen
  • Nach einem Unfall
  • Ödeme
  • Neurologischen Erkrankungen

Besonders Hunde mit weniger als vier Gliedmaßen können von Physiotherapie sehr profitieren, denn sie unterstützt die verbleibenden Gliedmaßen dabei, gesund und beweglich zu bleiben. So lassen sich degenerative Erkrankungen, wie die Arthrose von Gelenken, nach hinten verzögern.

Um diese gehandicapten Hunde zu unterstützen gibt es mittlerweile einige Anbieter, die Prothesen, Orthesen und Rollwagen herstellen und den Hunden damit einen größeren Bewegungsraum zurückgeben, da diese weniger schnell ermüden und die gesunden Beine unterstützt und geschont werden.