Voraussetzung für eine Physiotherapie Deines Tieres ist eine Untersuchung durch den/die Tiermediziner:in

Grundsätzlich behandeln Physiotherapeut*innen Dein Tier nur mit einer tierärztlichen Diagnose. Ich führe bei meinem ersten Besuch eine physiotherapeutische Befundung deines Tieres durch, die auf diesen Angaben des/der Tiermediziner:in (im Arztbrief) aufbaut.

Warum geht es nicht auch ohne Tierarzt?

Eine Behandlung ohne tierärztliche Diagnose ist nicht möglich. Der Grund dafür ist, dass bestimmte Therapien und Behandlungen nicht durchgeführt werden können und dürfen, wenn andere Erkrankungen vorliegen. Darum muss zuerst abgeklärt werden, ob dein Tier neben den Erkrankungen, die eine physiotherapeutische Behandlung notwendig machen, noch andere Krankheiten hat, um mit meiner Behandlung deinem Tier keinen Schaden zuzufügen.

Um deinem Tier die Behandlung so angenehm wie möglich zu machen

Momentan bin ich noch mit meiner Praxis mobil unterwegs, d. h. ich komme für die Behandlung zu euch nach Hause oder ins Büro. Am besten ist es, wenn dein Tier dort, wo wir die Behandlung machen, einen Rückzugsort, wie ein Körbchen oder eine Box hat. Eine Box finde ich immer am besten und warum das so ist, erkläre ich Dir hier.

Am Tag der Behandlung sollte dein Tier keine riesigen Wanderungen gemacht haben, sondern nur kurz vorher die Gelegenheit bekommen, sich zu lösen. Denn mit voller Blase sind erstmal ungewohnte und unangenehme Situationen noch schlechter auszuhalten. Das kennen wir ja selber! 😉

Gerade bei ängstlichen und unsicheren Tieren kann es zu Anfang lange dauern, bis dein Tier Vertrauen zu mir fast. Bitte versetze dich in dein Tier hinein: Ich bin eine völlig fremde Person für dein Tier und komme zu euch nach Hause. Das kann schon ein Problem sein. Dann verhalte ich mich meist nicht so wie anderer Besuch, sondern schau mir dein Tier schon mal genauer an. Dabei achte ich natürlich darauf, dein Tier nicht anzustarren, um ihm keine Angst zu machen.

Der Grundsatz meiner Arbeit ist die freiwillige Teilnahme deines Tieres an meinen Behandlungen und Untersuchungen. Vielleicht wird dein Tier, wenn ihr beim/bei der Tierarzt/Tierärztin seid, festgehalten. Das geht bei meinem Besuch grundsätzlich nicht! Das hat zwei Gründe:
1. Dein Tier verspannt wahrscheinlich, wenn es nicht aus der Situation fliehen kann, die es unangenehm findet. Das verzerrt für mich das Bild vom Zustand der Muskeln deines Tieres – die Ergebnisse meiner Befundung sind also verfälscht!
2. Wenn dein Tier das Gefühl hat, aus der Situation nicht fliehen zu können, schaltet es möglicherweise um und geht in den Abwehrmodus. Und das kann dann für meine Hände ganz schön gefährlich werden.

Mir ist ein entspannter Umgang mit deinem Tier am wichtigsten. Deshalb bitte ich dich, dir vor meinem Besuch darüber klar zu werden, dass dein Tier das Tempo bestimmt, in dem wir uns einander annähern können. Und da können wir auch nicht auf die Tube drücken oder es auf andere Art beschleunigen!

Nur ein kurzer Gang um den Block vor der Therapiestunde

Weil dein Tier vielleicht Anlaufschwierigkeiten in der Bewegung hat, also zu Anfang unter Umständen lahmt oder unrund geht, mache bitte nur einen ganz kurzen Spaziergang vor meinem Besuch. Denn ich möchte genau das Bewegungsbild von Deinem Tier sehen, dass ihm Probleme bereitet. Wenn ihr schon einen großen Spaziergang gemacht habt, zeigt sich dieses Bild unter Umständen nicht, wenn ich mir Dein Tier anschaue.


Animalia Mobilia – für Dich und Dein Tier

Ich freue mich schon, Dich und Dein Tier kennenzulernen.

Wenn du noch mehr über die Möglichkeiten der Physiotherapie für dein Tier lernen möchtest, lese auf den Seiten über Hund, Katze und Pferd mehr darüber.